Die Immobilienpreise in Düsseldorf sind im Jahr 2020 weiter deutlich geklettert. Dies geht aus dem Grundstücksmarktbericht 2021 hervor, den der Gutachterausschuss der Stadt Düsseldorf jedes Jahr veröffentlicht. Die Immobilienexperten der Stadt stellt ihn damit das elfte ja eine Folge eine Steigerung der Immobilienpreise in breiter Front fest. Der Gutachterausschuss wertet seit mehreren Jahrzehnten die notariellem Grundstückskaufverträge in Düsseldorf aus.

Immobilie-Inside Blog Immobilienpreise Panoramafoto Hafen Düsseldorf

Im Gegensatz zu den Angebotspreisen der Internetportale, handelt es sich bei diesen Immobilienpreisen in Düsseldorf um reale Verkaufspreise. Darüber hinaus entwickelt der Gutachterausschuss der Stadt Düsseldorf die Bodenrichtwerte für  dieLandeshauptstadt. Für Kapitalanleger sind die aktuelle Liegenschaftszinsen interessant. Aus diesem lassen sich Unter anderem die Renditen für Kapitalanlagen aufgrund der aktuellen Kaufpreise ableiten.

Der Immobilienmarkt in Düsseldorf für Wohnimmobilien

Ein sehr knappes Angebot an Häusern, Wohnungen, Kapitalanlagen in Mehrfamilienhäuser trifft auf eine ungebrochen sehr hohe Nachfrage. Zusätzlich bleiben Immobilienkredite auf nicht absehbare Zeit sehr preiswert. Darüber hinaus ist bereits sehr viel liquides Geld auf den Bankkonten der Käufer vorhanden. Insgesamt setzt sich die Entwicklung der vergangenen Jahre fort: stadtwerke und Standorte, die in den vergangenen Jahren nicht gut nachgefragt waren, ohne in meiner Preis Entwicklung auf.

Immobilienpreise Düsseldorf: Schockwelle ohne Auswirkung

Die kleine Schockwelle zur Jahresmitte 2020 ist mehr als ausgeglichen. Der Gutachterausschuss der Stadt Düsseldorf hatte gemeldet, dass die Zahl der Grundstücksverkäufe zur Jahresmitte um rund 18 Prozent im Vergleich mit den Vorjahren eingebrochen ist. Die Geldumsätze gingen sogar um rund 31 Prozent zurück. Die Zurückhaltung bei Käufern und Verkäufern und die Herausforderungen bei Finanzierung und Abwicklung der Käufe hat sich bis zum Jahresanfang 2021 ausgeglichen. Nach den Sommerferien wurden die aufgeschobenen Verkäufe in schnellem Tempo nachgeholt.

Immobilienpreise Düsseldorf – die Prognose

Immobilien bleiben in der Landeshauptstadt weiterhin ein knappes Gut. Letztendlich werden pro Jahr deutlich unter 5.000 Kaufverträge abgeschlossen. Auf der anderen Seite wollen immer mehr Menschen in die Stadt ziehen – da reichen die etwa 3.000 Baugenehmigungen bei weitem nicht aus. Genau so groß ist der Zuzug von Menschen in die Metropole. Immobilien werden also trotz gebremster Wirtschaft die Preisrallye im Jahr 2021 fortsetzen. In den einzelnen Teilmärkten Häuser, Eigentumswohnungen und Mehrfamilienhäuser gibt es die folgenden Preistrends.

 Das kosten Eigentumswohnungen wirklich

Die Preise für Eigentumswohnungen in Düsseldorf hängen wie in kaum einer anderen Stadt von der Lage in den unterschiedlichen Quartieren ab. Im Jahr 2020 sind die Preise für Eigentumswohnungen je nach Baujahr und Ausstattung zuletzt zwischen 8,3 Prozent bis zu 14.5 Prozent geklettert. Das berichtet der Gutachterausschuss der Stadt Düsseldorf. Dabei gilt die Faustregel: je besser die Lage, je jünger das Baujahr, je besser die Ausstattung mit neuem Bad, Parkplatz oder Südbalkon desto höher klettert der Preis.
In einfachen Wohnlagen wie Rath, Garath oder Reisholz sind Wohnungen in Häusern aus den 70er bis 80er Jahren zu Quadratmeterpreisen zwischen 2.300 – 3.300 Euro verkäuflich. In beliebteren Quartieren wie den citynahen Stadtteilen Flingern oder Mörsenbroich und im südlichen Benrath beginnen die Kaufpreise bei Wohnungen der Baujahre 1960-1980 bei etwa 3.200 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche und klettern bis rd. 4.900 Euro.
Wer in der Altstadt oder in Oberkassel Wohneigentum erwerben möchte und dabei an Baujahre 1930 bis 1950 denkt, sollte als Kaufpreis zwischen 4.900 Euro und 8.800 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche einplanen. Diese typischen Preisspannen verschieben sich deutlich, wenn die Immobilie in einem Gebäude eines jüngeren Baujahres liegt. Ein Garten, ein Balkon in Südlage, Stellplätze oder eine grundlegende Modernisierung von Bad & Co. können die Kaufpreise deutlich anschwellen lassen.
Wer gleich mit Neubauwohnungen zum Kauf liebäugelte, konnte diese ab einem Quadratmeterpreis von 3.700 Euro in einfachen bis mittleren Wohnlagen kaufen. In diesem Wohnlagen wurden aber auch Preise von über 10.000 Euro für Apartments oder 6.400 Euro für Wohnflächen über 120 Quadratmeter bezahlt. Wer sich für die sehr gefragten guten oder sehr guten Wohnlagen entschieden hatte, zahlte für seine Neubauwohnung mit einer Wohnfläche zwischen 80 und 120 Quadratmeter zwischen 3.900 Euro und knapp über 16.000 Euro.

Immobilienpreise Düsseldorf – darauf müssen sich Kapitalanleger einstellen

Das hohe Preisniveau hinterlässt Spuren in den Kalkulationen von Kapitalanlegern. So beträgt der Liegenschaftszins für vermietete Eigentumswohnungen nur noch knapp 2,5 Prozent. Der Liegenschaftszins ist der Zins, mit dem eine Anlage durchschnittlich verzinst wird. Er wird vom Gutachterausschuss aus allen vorliegenden Käufen als Durchschnitt ermittelt.

Eine höhere Mietrendite erzielt, wer die günstigen Zinsen nutzt, seine Steuervorteile optimiert und langfristig denkt. Wer vor zehn Jahren in eine marktgängige Neubauwohnung investiert hat, dessen Einsatz hat sich durchschnittlich verdoppelt. Zu seiner Rendite darf der Kapitalanleger oder die Kapitalanlegerin beim steuerfreien Verkauf noch die Differenz aus Mieten, Zinsen und restlichem Hausgeld hinzurechnen.

Zusammengefasst werden Eigentumswohnungen zwischen 4 Prozent (einfache Wohnlagen, ältere Baujahre, veraltete Ausstattung) bis zu 8-9 Prozent (für gefragte Lagen, Neubauten und moderne Ausstattung).

Das kosten Einfamilienhäuser, Zweifamilienhäuser, Doppelhaushälften und Reihenhäuser

Der Blick in die verschiedenen Teilmärkte der Eigenheime offenbart für Kaufinteressenten. Die Immobilienpreise Düsseldorf zeigen: Wer „hintererspart“, wird kaum zum Ziel gelangen. Unterdurchschnittliche Preise wird es nur für unterdurchschnittliche Immobilien geben. Wer sein Traumhaus erfolgreich finden will, der muss mit viel Arbeit rechnen.

Immobilienpreise Düsseldorf für freistehende Einfamilienhäuser

Für freistehende Einfamilienhäuser und Zweifamilienhäuser in Düsseldorf haben die rund 200 Käufer in Düsseldorf rund 200 Millionen Euro an die Verkäufer überwiesen. Spitzenreiter in diesem Segment war eine Immobilie im Wert von 2,100,000 Euro. Wer eine der gut über 100 verkauften Doppelhaushälften ergattern konnte, zahlte bis zu 1,4 Mio. Euro.
Die Preise richten sich natürlich nach Lage, Alter und Zustand.

Über alle Kaufpreise, die erst bei rd. 600.000 Euro für eine freistehende Immobilie in Düsseldorf beginnen, sind die Preise um rd. 7-8 Prozent gestiegen. In den fünf Vorjahren waren Preissprünge von bis zu 15 Prozent möglich.

Immobilienpreise Düsseldorf für Doppelhaushälften

Doppelhaushälften sind eine beliebte Alternative zum freistehenden Haus. Je nach Quartier sind die Grundstücke vergleichsweise groß. Garten & Garage gehören oft zur gefragten Ausstattung. Unter 600.000 Euro sind die gefragten Wohnimmobilien kaum zu ergattern. Neue und neuwertige Objekte kosten schnell 1,2–1,8 Mio. Euro. Es ist nicht das erste Jahr, in dem die Immobilienpreise Düsseldorf so vergleichsweise hohe Werte ausweisen.

Im Neubau überschritt der Durchschnittspreis die 1 Mio. Euro Marke. Dieser Durchschnittswert hat sich in den vergangenen fünf Jahren von 555.000 Euro ausgehend nahezu verdoppelt. Über alle Quartiere und Baujahre gesehen wurden Verträge im Wert zwischen 480.000 bis knapp unter 900.000 Euro abgeschlossen.Die Preise werden abhängig von der Lage steigen. In einfachen und mittleren Lagen klettern die Kaufpreise um 3-5 Prozent. In guten und sehr guten Lagen steigen die Preise 2021 um weitere 6-8 Prozent.

Immobilienpreise Düsseldorf für Reihenhäuser

Reihenhäuser sind (nach Eigentumswohnungen) die an Anzahl größte Gruppe der verkauften Eigenheime. Rund 250 Reihenhäuser wechseln jedes Jahr den Eigentümer. Das durchschnittliche Reihenhaus ist unter 500.000 Euro kaum noch zu erwerben. Bei Neubauten werden Spitzenwerte von rd. 1,8 Mio. Euro gezahlt. Wer ein Reihenhaus erwerben wollte, fand kaum Angebote unter 460.000 Euro bei gebrauchten Immobilien. Vor vier, fünf Jahren konnten noch Verträge zu Kaufpreisen von 360.000 Euro abgeschlossen werden.

Der Preistrend 2021 ist weiter steigend. Die Anzahl der Kauffälle sank in den vergangenen fünf Jahren von 350 auf nur noch rd. 250. Die weitere Verknappung sorgt bereits als alleiniger Faktor für steigende Preise: 5-7 Prozent im unteren Preissegment und rd. 4-5 Prozent für durchschnittliche bis hochwertige Angebote.

Immobilienpreise in Düsseldorf für Kapitalanlagen in Mehrfamilienhäuser

Bei Mehrfamilienhäusern, Zinshäusern und Wohn- und Geschäftshäusern müssen Anleger weiterhin tiefer in die Tasche greifen. Das liegt an den steigenden Mieten, aber auch am sehr knappen Angebot. Sachverständige rechnen für ein Normgrundstück in mittlerer Lage nur noch mit einem Liegenschaftszins von 2,3-2,8 Prozent.Der Mietspiegel weist für eine 75 Quadratmeter große Normwohnung in einem zwischen 1964 und 1974 erbauten Haus in mittlerer Lage eine Nettokaltmiete von 8 Euro aus.

In der Auswertung der Neuvermietungsangeboten ist keine Wohnung mehr unter 10 Euro Nettokaltmiete zu ergattern. Spitzenwerte in guten Lagen erreichen leicht 20 Euro Nettokaltmiete.Die Kaufpreise für Dreifamilienhäuser mit einem Gewerbeanteil von unter 20 Prozent sind in den vergangenen drei Jahren jeweils um mehr als 10 Prozent nach oben gesprungen. Die Anleger werden nach dieser Preisrallye selektiver kaufen. Solche rasanten Preissprünge sind nur noch bei Immobilien in mindestens mittlerer Lage, Baujahr und Ausstattung zu erwarten.

Immobilienpreise Düsseldorf – Zusammenfassung

Die Ergebnisse des Grundstücksmarktbericht Düsseldorf 2021 Für die Immobilienpreise Düsseldorf Stellen wir hier für sie gerne bereit.

> Ausführlichen Artikel als PDF-Datei herunterladen

Mehr erfahren

Den ausführlichen Grundstücksmarktbericht Düsseldorf 2021 finden Sie auf der Homepage von Boris.NRW.