Ihr Immobilienverkauf auf erfolgreichen Wegen

Professionalität ist, das gewünschte Ergebnis sicher und unter allen Umständen zuverlässig abzuliefern. Selbstverständlich kann die Amateurmannschaft das Profi-Team aus dem Fußballpokalwettbewerb werfen. Dafür braucht es einen magischen Abend. Auch der Hobbykoch kann das Essen seines Lebens zaubern und damit jeden Sternekoch in den Schatten stellen. Doch wird ihm dies am nächsten Tag wieder gelingen?

Wenn Sie ein Haus verkaufen oder Ihre Eigentumswohnung veräußern wollen, sollte das Ergebnis schon im Voraus feststehen. Mit Wissen, Können und Erfahrung sorgen wir dafür, dass ihr Erfolg beim Verkauf der Immobilie planbar ist. Gerne erläutern wir Ihnen unseren etablierten und sicheren Weg zum perfekten Immobilienverkauf.

Ein gelungener Verkauf beginnt mit den Unterlagen

Nach der sachkundigen Immobilienbewertung erfolgt die Festlegung des Verkaufspreises. Dabei können Wert und Preis durchaus auseinander fallen. Der Kaufpreis ist nämlich nicht der Wert, der im Gutachten steht sondern der Wert, den wir mit dem späteren Käufer der Immobilie verhandeln. Deshalb besteht hier durchaus noch ein Spielraum.

Was jetzt folgt, ist eine akribische Büroarbeit. Alle wesentlichen Unterlagen für den Verkauf der Immobilie werden beschafft, aufbereitet und zusammengestellt. Bei einem Haus sind dies unter anderem eine Auskunft aus dem Baulastenverzeichnis, dem Lastenkataster und ein rechtsgültiger Energieausweis. Für den Verkauf einer Eigentumswohnung sind die Teilungserklärung, die Gemeinschaftsordnung, die Beschlusssammlung und viele kleine Details erforderlich. Wer eine Immobilie kauft, möchte Transparenz und Vertrauen in das Angebot haben. Der zukünftige Käufer möchte sich nicht nur auf unsere Aussagen verlassen. Zum planbaren Kaufprozess gehören vollständige Unterlagen von Anfang an dazu. Letztendlich muss die Bank nicht nur dem Immobilienkäufer sondern auch der Immobilie vertrauen. Sind die Unterlagen unvollständig oder gibt es viele Rückfragen, so hat dies schon so manchen Käufer verunsichert. Zudem zieht sich die Kreditzusage durch die Bank in dem Punkt.

Wer wird der beste Käufer der Immobilie sein?

Für jede Immobilie gibt es eine ideale Zielgruppe, die schneller zu einer Kaufentscheidung gelangt oder bereit ist, ein höheren Kaufpreis zu bezahlen. Auf diese Zielgruppe wird das Marketing beim Immobilienverkauf konsequent abgestimmt. Das Verkaufsexposé zeigt in Bild und Wort genau die Dinge, die diese Menschen interessiert und anspricht. Dann ist die Frage zu beantworten, wo man diese Menschen am besten erreicht. Zur Auswahl stehen:

  • Unsere umfangreiche Kundenkartei – der Vorteil besteht darin, dass hier viele Menschen sehr schnell erreicht werden,
  • die Internetportale – sie sind ein Muss, wenn man den ganzen Markt erreichen möchte um einen exzellenten Kaufpreis zu garantieren,
  • die Klassiker an der Immobilie – auf Werbung an der Immobilie und im Umfeld sollten Sie nicht verzichten. Es sei denn, Sie wohnen noch dort,
  • die Website und die Newsletter – sie gehören zum modernen Marketing-Mix einfach dazu.

Allerdings gibt es auch Situationen, bei denen ist die „Stille Vermarktung“ der Immobilie angemessen und gewünscht. Wie wir diese erfolgreich gestalten, lesen Sie hier.

Kernkompetenz: Anfragemanagement und Käuferauswahl

Gute Käufer erwarten einen guten Service. Dazu gehört, dass sie die ersten Informationen beim Immobilienverkauf schnell erhalten – sei es am Telefon, sei es nach einer Anfrage über die üblichen Wege. Was sich selbstverständlich anhört, ist es heutzutage offenbar nicht überall. Gerade Privatverkäufer und kleine Immobilienmakler sind der möglichen Flut von Anfragen nicht ausreichend gewachsen. Das Rezept für den Käufer einer Immobilie ist der erste Eindruck. Zu Recht treffen viele Menschen danach die Entscheidung, welchen Angeboten sie überhaupt weiterhin folgen.

Uns wundert es, dass über die Psychologie von Interessenten an Immobilienangeboten noch keine Bücher veröffentlicht wurden. Das mag daran liegen, dass diese Mischung aus individuellen Erwartungen und kaum durchschaubaren Entscheidungswegen und -kriterien theoretisch kaum in den Griff zu bekommen ist. Praktisch ist das glücklicherweise ganz anders.

Was erwartet ein Mensch, der sich für eine Immobilie interessiert, sei es auf dem Weg des Anrufes oder per abgesendeter E-Mail?

Vor allem eine schnelle Reaktion mit den zunächst wichtigsten Informationen, die nicht im Internet zu lesen sind, z.B. wo befindet sich die Immobilie?

Das ist in der Theorie noch sehr simpel. In der Praxis haben wir Tests bei Privatverkäufern durchgeführt.

35 Prozent der angefragten Eigentümer haben nicht geantwortet. Ein weiterer Teil war telefonisch kaum erreichbar – trotz mehrerer Versuche.

Wer uns kontaktiert erhält Adresse und Exposé meist innerhalb weniger Stunden. Zudem haben wir einen Dienstleister mit der persönlichen Annahme von Anrufen beauftragt, wenn wir beschäftigt sind oder Freizeit haben. Und es ist ein großer Unterschied, ob Menschen mit einer Sprachbox kommunizieren müssen oder einen Menschen am Telefon haben.

Unsere E-Mail enthält zudem zwei Terminvorschläge für Besichtigungen. Dann ist es sinnvoll, vor der Vereinbarung eines Termins zu prüfen, ob dieser überhaupt angebracht ist. Deshalb ist ein kurzes Interview notwendig.

Wer mit den falschen Menschen besichtigt, ist zwar beschäftigt, kommt seinem Ziel nicht näher. Bei der Besichtigung vermieteter Immobilien ist zu berücksichtigen, dass Mieter diese Termine nicht uneingeschränkt absolvieren müssen.